Warum einen Welpen vom VDH-DV.ev Züchter?


Wenn man in der heutigen Zeit auf der Suche nach einem Dobermannwelpen ist, stößt man auf eine Vielzahl von Angeboten. Man kommt über diverse Kleinanzeigenportale, Hobbyzuchten, Züchter verschiedenster Rassezuchtverbände (Dissidenz) zu einem Welpen - also warum den vergleichsweise "teuren" Welpen aus der DV.ev (VDH)-Zucht wählen?


Vielleicht sollte man erklären, was der DV.ev bedeutet:
Der DV.ev (
www.dobermann.de) ist der einzige Verein in Deutschland, der ein vom VDH (www.vdh.de) anerkanntes Zuchtbuch für Dobermänner führt. Alle Hunde, die innerhalb eines DV-Zwingers geboren werden, bekommen eine Ahnentafel, die vom DV.ev ausgestellt wird und die durch die Verbandszugehörigkeit zum VDH auch FCI (www.fci.be) - Papiere sind. Somit ist die Ahnentafel eines Welpe aus einer DV-Zucht international anerkannt. Dies ist wichtig, falls Sie gedenken, mit ihrem Hund Austellungen zu besuchen, aktiv am Hundesport teilzunehmen oder - bei besonderer Qualität Ihres Hundes - zu züchten. Seine Ahnentafel wird Ihrem Hund dabei nicht im Weg stehen.


Aber auch wenn Sie nicht gedenken Ihren Hund auszustellen, züchten oder im Hundesport zu führen, sollten Sie sich trotzdem für einen DV-Welpen entscheiden.

Im Gegensatz zu vielen "Rassehundvereinen" (Dissidenz) schreibt der DV seinen Züchtern strenge Zuchtrichtlinien vor.

So wird die Zuchtstätte des Züchters auf seine Tauglichkeit geprüft, damit Mutterhündin und Welpen beste Bedingungen für einen guten Start ins Hundeleben erhalten. Bevor ein Hund in die Zucht gelangt, wird dieser gesundheitlich untersucht und seine Wesenszüge und seine optische Erscheinung in einer Zuchttauglichkeitsprüfung (ZTP) überprüft. Diese Überprüfung (ZTP) wird nicht von irgendeinem Tierarzt vorgenommen, sondern von einem Zuchtrichter des DV.ev. Hierdurch soll ausgeschlossen werden, dass Hunde die Wesensmängel besitzen oder denen die Eigenschaften des Gebrauchshundes Dobermann fehlen, in die Zucht gelangen. Nur durch diese strenge Auslese ist der Dobermann noch heute ein treuer Freund in der Familie, ein tauglicher Kamerad im Sport und sicherer Begleiter im Alltag - Eigenschaften, die den Dobermann schon immer auszeichneten.


Auch werden die Welpen mehrfach vom einem Zuchtwart des DV's geprüft (Wurfabnahme durch den Zuchtwart) - hierdurch wird geprüft, dass der Züchter die Welpen auch ordnungsgemäß aufzieht.


Und die Kontrollen hören auch nicht mit der ZTP und Wurfabnahme auf, auch auf den Schutz der Mutterhündin wird geachtet. Rüde und Hündin müssen vor dem ersten Belegen/Deckakt mindestens 18 Monate alt sein - so wird sichergestellt, dass die Hündin körperlich und seelisch so weit gereift ist, um einen Wurf auch großzuziehen. Eine Hündin darf nur einen Wurf innerhalb von 12 Monaten haben, bei mehr als 8 Welpen wird sogar eine Zuchtsperre von 18 Monaten vorgeschrieben, um der Hündin die Gelegenheit zu geben, sich wieder zu regenerieren. Dies dient nicht nur dem Schutz der Hündin, sondern ist auch wichtig für die Qualität der Welpen, die aus dieser Hündin hervorgehen.

Der DV.ev-Züchter unterwirft sich also freiwillig einer Vielzahl an Regularien, tritt mit der Anschaffung und Aufzucht, Untersuchungen und Prüfungen von seinen Zuchthündinnen in Vorkasse, ohne zu wissen, ob seine Hündin überhaupt zur Zucht zugelassen wird. Dies tut er alles, um die Rasse Dobermann bestmöglichst zu vertreten und nur Welpen mit den besten Grundvoraussetzungen in die Welt zu setzen. Er wird Interessenten an seinen Welpen Rede und Antwort stehen und über alles Wichtige informieren - er steht sozusagen mit seinem "guten Namen", viel Arbeit und noch Zeit hinter jedem Welpen aus seinem Zwinger.

DARUM sollten sie sich für einen Welpen aus einer VDH-Zucht entscheiden, denn diese Züchter stellen sich diesen ganzen Regularien mit dem einzigen Ziel ihnen einen Welpen mit den besten Startvoraussetzungen zu verkaufen. Viele "Rassehundvereine" (Dissidenz) haben keine so umfangreiche und speziellen Anforderungen, wie der DV.ev und führen Zuchtbücher für diverse Hunderassen.
Die Hunde aus diesen Vereinen sind bestimmt nicht grundsätzlich schlecht oder nicht liebenswert, aber hier müssen sie sich als Interessent eines Dobermannwelpens sich die Frage stellen:"Warum züchten diese Leute denn nicht gleich über den DV.ev und nutzen diese Vorteile des einzigen Verbands, der für die Interessen des Dobermanns einsteht?"


Vielleicht ist es für viele dieser "Züchter" zuviel Aufwand, Kontrolle, eventuell fühlen sie sich auch bevormundet - aber vergessen Sie als Welpeninteressent nicht: All dieser Aufwand dient nur dem Ziel, Ihnen einen Welpen mit dem bestmöglichsten Vorrausetzungen für ein erfülltes Hundeleben zu geben. Und das haben Sie und Ihr zukünftiger Begleiter verdient!

 

- Danke Coony -

 

In diesem Zusammenhang möchte ich auch gerne auf den nachfolgenden Link verweisen, der gerade an die Personen gerichtet ist, die die Preise eines Züchters für unverschämt halten:  Geiz ist geil...

Kostenlose Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!